Über uns

Wir haben es uns als Verein zum Ziel gesetzt, das Thema Astronomie der breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Hierzu bieten wir in unregelmäßigen Abständen Kurse und Vorträge über die Himmelskunde sowie Teleskopbeobachtungen an. Dafür können wir das Teleskop am Gymnasium Pegnitz nutzen.

Ein Teleskop ist ein Instrument, das Licht sammelt und fokussiert. Die eine Sorte von Teleskopen benutzt zum Fokussieren des Lichts Linsen (deshalb Linsenteleskop oder Refraktor genannt), die andere Bauart Spiegel (Spiegelteleskop oder Reflektor). Beide Arten haben gewisse Vorzüge, aber auch gewisse Nachteile. Ein Teleskop ist aber umso leistungsfähiger, je mehr Licht es sammeln kann. Dies hängt wesentlich davon ab, wie groß die Öffnung für den Lichteintritt ist. Mit Spiegeln kann man aus mehreren Gründen Teleskope mit großen Öffnungen leichter und damit auch viel kostengünstiger bauen. (Große optische Linsen haben z.B. ein großes Gewicht und sind aufwändig herzustellen.) Der Spiegel oder die Eintrittslinse heißt Objektiv des Fernrohrs. Jeder Spiegel und jede Linse hat eine bestimmte Brennweite.

Das Teleskop sammelt das Licht und fokussiert es in einem Punkt, dem Brennpunkt. Dieses Zwischenbild wird mit einem Okular, d.h. einer Augenlinse (oder Lupe) betrachtet. Die Vergrößerung des Teleskops erhält man, wenn man die Brennweite des Objektivs durch die Brennweite des Okulars dividiert. Mehr als etwa 400fache Vergrößerungen sind aber für unseren Standort nicht sinnvoll, weil die Luftunruhe der Atmosphäre es nicht zulässt, dass dann im Teleskop noch ein scharfes Bild des betrachteten Objekts entsteht.